Mythos Tahiti

Bougainvilles vergessene Weltumsegelung 1766-1769

6. April 1768 – der französische Entdecker Louis Antoine de Bougainville erreicht Tahiti.
Eine Begegnung, die die Insel und Europa für immer verändern wird.
Es ist die erste französische Weltumsegelung und die erste wissenschaftlich ausgerichtete maritime Expedition der Aufklärung.
An Bord ist auch eine junge Botanikerin, die als Mann verkleidet, zur ersten Frau wird, die die Welt umsegelt. Sie entdeckt die weltbekannten Pflanzen Bougainvillea und Hortensie.
Und Bougainvilles Bericht begründet den Mythos von der Südsee als Paradies.

Ein Film von Philipp Griess und Eike Schmitz
mit Lionel Aknine, Emmanuel Quatra, Antonia Labs, Loris Rizzo

Bougainvillea und Hortensie, Europas bekannteste Zierpflanzen, sind die ewigen Zeugen einer tragischen Liebesgeschichte auf einer vergessenen Weltumseglung.
Noch vor James Cook bricht ein französischer Entdecker in den unerforschten Pazifik auf.
Er vollbringt die erste französische Weltumseglung, neun Tage auf Tahiti machen ihn berühmt, sein Bericht begründet den Mythos von der Südsee als Paradies, seine Reise gilt als Prototyp aller nachfolgenden Expeditionen.
An Bord eine tragische Liebesgeschichte um die erste Frau, die um die Welt fährt.
Eine große Forscherin …. fast vergessen, genau wie ihr Kapitän
2019 jährt sich zum 250. Mal die Rückkehr des ersten französischen Weltumseglers:
Louis Antoine de Bougainville.